Der Stuttgarter Büromarkt zum 30.09.2017

Der Stuttgarter Büromarkt schließt zum 30.09.2017 mit einem Flächenumsatz von etwa 224.000 m² und zeigt sich damit mit einem überdurchschnittlich guten Ergebnis. Zwar liegt das Ergebnis rund 15 % unter dem Vorjahreswert (30.09.2016: 263.000 m²) – 2016 stellte allerdings auch ein Rekordjahr dar.


Im dritten Quartal führten einige Großabschlüsse zu einem Flächenumsatz von insgesamt ca. 109.000 m². Eine deutliche Zunahme der Abschlüsse erfolgte im Segment ab 5.000 m². Die beiden größten Verträge stellten eine Anmietung der
Anwaltskanzlei CMS Hasche Siegle über rund 11.300 m² in der Stuttgarter City sowie ein Abschluss der Daimler AG im Gewerbegebiet Stuttgart Vaihingen über rund 11.500 m² dar.
Leinfelden-Echterdingen blieb bis zum 30.09.2017 stärkster Teilmarkt, bedingt durch eine bereits im ersten Halbjahr erfolgte Neubauentscheidung der Daimler AG. Die Stuttgarter City lag mit einem Flächenumsatz von rund 44.000 m² an zweiter Stelle, gefolgt vom Teilmarkt Stuttgart Vaihingen/Möhringen mit ca. 38.100 m².
Durch zahlreiche Abschlüsse im hochpreisigen Segment lag die Durchschnittsmiete in der Stuttgarter City bei 18,50 €/m². Die Spitzenmiete blieb wie schon im ersten Halbjahr bei 24,00 €/m². Für das gesamte Stadtgebiet inklusive Leinfelden-
Echterdingen lag die Durchschnittsmiete bei etwa 13,70 €/m² und ist damit im Vergleich zum Vorjahr um 6,2 % angestiegen.
Weiterhin bleibt die Industrie mit einem Anteil von knapp 44 % am gesamten Flächenumsatz die stärkste Nachfragergruppe. Bis zum 30.09.2017 wurden insgesamt 212 Verträge abgeschlossen. Die Nachfrage im kleinflächigen Bereich blieb weiterhin stabil hoch. Allein 132 abgeschlossene Verträge lagen im Flächensegment < 500 m². Im Flächensegment über 5.000 m² konnten 8 Verträge abgeschlossen werden. Auf sie entfielen rund 51 % des gesamten Flächenumsatzes.


Mit etwa 2,2 % erreicht die Leerstandsquote zum 30.09.2017 eine absolut kritische Größe. Insgesamt stehen zum dritten Quartal nur noch ca. 169.000 m² Mietfläche zum kurzfristigen Bezug zur Verfügung. Inzwischen ist das Flächenangebot nicht nur in der City und Innenstadt angespannt. Auch die peripheren Lagen verfügen nur noch über ein knappes Angebot.
Die Flächenauswahl für potentielle Mietinteressenten hat sich damit extrem verringert. Vor allem mangelt es an qualitativ hochwertigen Flächen. Für das Gesamtjahr 2017 gehen wir von einem Flächenumsatz von rund 300.000 m² aus.

Zurück zur Ergebnisliste