Rekordzahlen am Stuttgarter Büromarkt zum 31.12.2016

Stuttgart, 31. Dezember 2016 – Der Stuttgarter Büromarkt glänzt zum Abschluss des Jahres 2016 mit einem Rekordergebnis. Bereits in den vergangenen Jahren haben sich die Vermietungszahlen kontinuierlich nach oben entwickelt. Allerdings wurde mit einem Büroflächenumsatz von rd. 432.000 m² zum 31.12.2016 nochmals eine Steigerung des Vorjahresergebnisses um rd. 49 % erzielt (31.12.2015: rd. 290.000 m²) und damit die 400.000er Marke gebrochen. Rd. 132.000 m² des Flächenumsatzes entfielen auf 5 Eigennutzerabschlüsse, wobei allein rd. 75.000 m² die bereits im dritten Quartal getroffene Projektentscheidung für einen eigenen Campus der Daimler AG auf dem ehemaligen KNV-Areal umfassen. Dies stellte auch insgesamt den größten Einzelumsatz am Stuttgarter Büromarkt dar. Eigene Projekte der Robert Bosch GmbH am Standort Feuerbach mit rd. 20.000 m² und Leinfelden-Echterdingen mit rd. 9.000 m² kamen im vierten Quartal hinzu. Außerdem vergrößerte sich die GFT AG am Standort Fasanenhof mit zwei weiteren Gebäuden um rd. 10.000 m². Die größte Anmietung wurde ebenfalls von der Robert Bosch GmbH getätigt, die einen Vertrag über rd. 23.000 m² in einem bereits im Bau befindlichen Neubauprojekt in Stuttgart Feuerbach unterzeichnete. Hierdurch entsprechend beeinflusst, zeigte sich die Industrie mit rd. 199.000 m² und damit rd. 46,1 % des gesamten Flächenumsatzes wiederholt als stärkste nachfragende Branche in 2016. Auf IT- und Telekommunikationsunternehmen entfielen rd. 10,6% des Flächenumsatzes und damit rd. 46.000 m² Bürofläche. Seitens der öffentlichen Hand wurden rd. 32.000 m² Bürofläche angemietet. Nutzer aus dem Bereich Bildung und Gesundheitswesen unterzeichneten Mietverträge über insgesamt rd. 31.000 m² Bürofläche.

 

Branchenumsatz zum 31.12.2016

 

 

 

Den stärksten Teilmarkt mit rd. 130.000 m² vermieteter Bürofläche bildete der Standort Stuttgart Vaihingen. Neben dem Daimler Campus schlugen hier vor allem größere Flächenumsätze im Stuttgarter Engineering Park zu Buche, wo für rd. 31.000 m² Mietfläche neue Verträge unterzeichnet wurden. An zweiter Stelle lag durch die Flächenumsätze der Robert Bosch GmbH der Teilmarkt Stuttgart Feuerbach mit rd. 64.700 m². Drittstärkster Teilmarkt mit rd. 52.800 m² war die Stuttgarter City. Neben einer Anmietung über rd. 5.800 m² des Landes Baden-Württemberg flossen hier mitunter noch einige größere Mietvertragsabschlüsse in den Neubauten City Gate, Europe Plaza und Milaneo in das Gesamtergebnis ein.

 

Teilmarktzahlen zum 31.12.2016

 

 

Eine kritische Größe erreichte die Leerstandsquote mit rd. 2,8 %. Dies entspricht nur noch rd. 220.000 m² an kurzfristig beziehbaren Büroflächen – ein Wert, der den durchschnittlichen Büroflächenumsatz der vergangenen Jahre unterschreitet und durch die geplanten Neubauvorhaben der kommenden Jahre aufgrund bereits erfolgter Vorvermietungen kaum ausgleichen werden kann.

Eine leichte Steigerung konnte im Vergleich zum Vorjahr bei der Spitzenmiete erreicht werden. Diese lag zum 31.12.2016 bei 23,00 €/m². Die Durchschnittsmiete für das gesamte Stadtgebiet Stuttgart inkl. Leinfelden-Echterdingen konnte mit einem Wert von 12,90 €/m² ebenfalls gesteigert werden.

Die starke Nachfrage nach Büroflächen wird sich vor allem wegen dem anhaltend hohen Flächenbedarf der Automobilindustrie auch im kommenden Jahr fortsetzen. Es ist davon auszugehen, dass der Flächenumsatz in 2017 oberhalb von 300.000 m² liegen wird.

 

Die drei größten Vertragsabschlüsse bis zum 31.12.2016

Daimler AG (Eigennutzer)

  ca. 75.000 m²

Robert Bosch GmbH (Anmietung)

  ca. 23.000 m²

Stuttgart Feuerbach (Eigennutzer

  ca. 20.000 m²

 

 

Zurück zur Ergebnisliste