Stuttgarter Investmentmarkt 2016 mit erneutem Rekordergebnis

Stuttgart, 31. Dezember 2016 – Auf dem Stuttgarter Immobilien-Investmentmarkt wurden im Jahr 2016 rund 2 Milliarden Euro investiert. Damit erhöhte sich das Transaktionsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um etwa 200 Millionen Euro. Somit ist 2016 das Jahr mit dem höchsten bisher gemessenen Transaktionsvolumen auf dem Stuttgarter Immobilien-Investmentmarkt. Das sind die Ergebnisse der Erhebungen von Ellwanger & Geiger Real Estate.


„Gründe für das hohe Transaktionsvolumen sind neben dem Verkauf des „CityGates“ im dreistelligen Millionenbereich, der Verkauf des Telekom-Komplexes in der Nauheimer Straße, der Verkauf des „Eu-rope Plaza“ und des „City Plaza“ sowie weitere Transaktionen im zweistelligen Millionenbereich. Zudem hat Blackstone die IVG-Tochter Officefirst für ihren Fonds Blackstone Real Estate Partners Europe IV erworben. Bestandteile der Transaktion waren unter anderem drei Büroimmobilien in Stuttgart“, berich-tet Björn Holzwarth, Geschäftsführer bei Ellwanger & Geiger Real Estate.


Insgesamt wurden 2016 rund 80 Transaktionen getätigt, davon etwa 60 Prozent im zweistelligen Millionenbereich. Der Fokus der Investoren lag – unter anderem aufgrund der oben genannten Transaktionen– auf der Nutzungsart Büro mit rund 65 Prozent Anteil am Transaktionsvolumen, gefolgt von der Nutzungsart Handel mit etwa elf Prozent sowie den Nutzungsarten Grundstücke / Development und Wohnen mit jeweils rund neun Prozent.


Als Käufer waren Offene Fonds und Spezialfonds mit etwa 36 Prozent die dominierende Gruppe, gefolgt von Opportunity Fonds / Equity Fonds mit rund 24 Prozent Anteil am Transaktionsvolumen. Weitere Käufergruppen spielten nur eine untergeordnete Rolle.


Auf der Verkäuferseite waren Projektentwickler und Bauträger mit einem Anteil am Transaktionsvolumen von etwa 33 Prozent am aktivsten, gefolgt von Immobilien AGs mit etwa 15 Prozent und privaten Verkäufern / Familiy Offices mit rund zehn Prozent Anteil am Transaktionsvolumen.


Im Gegensatz zum letzten Jahr ist der Anteil ausländischer Marktteilnehmer auf Käuferseite deutlich gestiegen. Dieser betrug, unter anderem aufgrund des Verkaufs der IVG-Tochter Officefirst an Blacks-tone, rund 49 Prozent. Auf Verkäuferseite leisteten ausländische Markteilnehmer mit 17 Prozent nur einen geringen Beitrag am Transaktionsgeschehen.


„Das Jahr 2016 ist das am Transaktionsvolumen gemessene stärkste Jahr überhaupt am Stuttgarter Immobilien-Investmentmarkt“, berichtet Holzwarth. „Nur 2007 und 2015 wurde mit rund 1,8 Milliarden Euro ein ähnlich starkes Ergebnis realisiert. „Für das Jahr 2017 erwarten wir eine weiterhin hohe Transaktionstätigkeit mit einem Transaktionsvolumen von deutlich über einer Milliarde Euro“, sagt Holzwarth.

Zurück zur Ergebnisliste